Eine automatische Bewässerungsanlage im Hausgarten – warum eigentlich nicht ?

Egal ob Sie im Urlaub sind, es regnet oder die Sonne brennt – eine Hunter Gartenbewässerung versorgt Ihren Garten immer mit der richtigen Wassermenge. Ihr Garten ist der Schmuck Ihres Hauses – er ist eine Ruhezone zum Erholen und Wohlfühlen.

Um auch in heißen oder trockenen Wetterperioden gleichmäßiges Pflanzenwachstum zu garantieren, bieten wir Ihnen die passende Bewässerungsanlage. Damit pflegen Sie Ihren Garten mit minimalem Zeit- und Geldaufwand. Ist das Beregnungssystem einmal installiert, müssen Sie sich nie wieder Sorgen um die richtige Bewässerung machen.

Eine vollautomatische Gartenbewässerung für Ihren Garten ist oft gar nicht so teuer, wie Sie wahrscheinlich denken.

Damit Ihr Gartenbewässerungssystem richtig funktioniert, ist eine genaue Planung erforderlich. Wenn Ihnen die Planung zu aufwendig ist, übernehmen wir das für Sie. Dieser Service ist für private Objekte kostenlos.

Bitte achten Sie darauf, Bewässerungstechnik nur vom autorisierten Fachhändler zu kaufen. Das Beregnungsparadies ist zertifizierter Händler von Hunter Beregnungsprodukten. Bei uns erhalten Sie Planung, Beratung, Service 7 Tage die Woche.

 

Aktuelles

 

Wir empfehlen Ihnen die Beregnungsanlagen vor dem ersten Frost oder bis Mitte Oktober mit einem geeigneten Kompressor zu entleeren.

 

So machen Sie Ihre Beregnungsanlage Winterfest:

 

A nice house after a snow storm

 

„AUSBLAS“-METHODE

WARNUNG! Tragen Sie ANSI-geprüften Augenschutz! Wenn das System mit Druckluft entleert wird, ist mit äußerster Vorsicht zu verfahren. Druckluft kann schwere Verletzungen verursachen, z. B. auch schwere Augenverletzungen durch fliegende Rückstände. Tragen Sie stets eine ANSI-geprüfte Schutzbrille, und halten Sie sich während der Druckluftanwendung von den Bewässerungskomponenten fern (Rohre, Regner und Ventile). Nichtbeachtung dieser Empfehlungen kann schwere Verletzungen nach sich ziehen. Es wird empfohlen, diese Methode des Winterfestmachens nur von lizenzierten Beregnungsfachbetrieben durchführen zu lassen. Die Ausblas-Methode nutzt einen Kompressor mit einem Durchsatz von 125 Liter/min bei allen Hauptleitungen von 2 Zoll oder weniger. Diese Art von Kompressoren können bei Ihrem örtlichen Geräteverleih gemietet werden. Der Kompressor wird an der Hauptleitung über eine Schnellkupplung, eine Schlauchverbindung oder andere Art Verbindung angeschlossen, die sich hinter dem Rückflussgerät befindet. Durch Rückflussgeräte darf keine Druckluft geblasen werden. Um mit dem „Ausblasen“ zu beginnen, trennen Sie die Wasserzufuhr und schließen Sie den Kompressorschlauch mit geschlossenem Ventil an die Schnellkupplung an. Aktivieren Sie über das Steuergerät die Zone oder Regner, die am höchsten gelegen und am weitesten von dem Kompressor entfernt sind. Schließen Sie das Rücklaufabsperrventil. Öffnen Sie dann langsam das Ventil am Kompressor. So kann schrittweise Luft in die Bewässerungsleitung gelangen. Die Druckluft sollte unter dem maximalen Betriebsdruck der Komponente mit den niedrigsten Druckwerten in dieser Zone bleiben und NIEMALS 80 PSI überschreiten.

Jede Station/Zone wird nach und nach aktiviert. Beginnen Sie zunächst mit der vom Kompressor am weitesten entfernten und arbeiten Sie sich von Station zu Station zum Kompressor vor. Jede Station/Zone sollte so lange aktiviert sein, bis kein Wasser mehr an den Köpfen austritt. Dies kann pro Station/Zone zwei Minuten und länger dauern. Noch besser ist es, zwei oder drei kurze Zyklen pro Station/Zone statt einem langen Zyklus anzuwenden. Sobald die Station/Zone trocken ist, sollten Sie keine weitere Luft durch das Rohr blasen. Druckluft, die durch trockene Rohre gepresst wird, kann Reibung verursachen, die Hitze entwickelt und Schäden verursachen kann.

 

ZUSÄTZLICHE SCHRITTE

Sobald das Wasser aus dem Bewässerungssystem entfernt wurde, trennen Sie den Kompressor und lassen Sie vorhandene Luft entweichen. Wenn Ihr Rückflussgerät (der am häufigsten installierte Rückfluss ist ein Druck-Vakuumbrecher) über Kugelhähne verfügt, öffnen und schließen Sie die Absperrventile auf dem Rückflussgerät mehrere Male, um sicherzustellen, dass in den oberen Bereichen kein Wasser mehr vorhanden ist. Lassen Sie die Absperrventile in einem Winkel von 45° geöffnet und öffnen Sie die Kontrollhähne.

 

Bereiten Sie ein hydraulisches Steuersystem auf den Winter vor?

Trennen Sie die Wasserversorgung des/der Signalkabel und lassen Sie die Feldleitungen leerlaufen.

Im Freien montierte Steuergeräte?

Lassen Sie die Betriebsspannung angeschlossen und drehen Sie den Schalter in die „Aus“-Position. Die Wärme des Transformators hält das Gehäuse warm genug, um die Bildung von Kondenswasser im Gehäuse des Steuergerätes zu verhindern. Dadurch, dass sich das Steuergerät in der „Aus“-Position befindet, werden die Elektromagneten im Feld nicht aktiviert.

Im Innenraum montierte Steuergeräte?

Sie können entweder die Betriebsspannung angeschlossen lassen und den Schalter in die „Aus“-Position drehen ODER die Sicherungsbatterie entfernen und den Transformator abziehen.

Regensensoren?

Es gibt nicht viel zu tun, um Regensensoren auf die Winterzeit vorzubereiten. Wenn Ihr Sensortyp mit einer Tasse oder Schale Wasser auffängt, ist es ratsam, das Wasser zu entfernen und den Sensor mit einer Plastiktüte abzudecken. Dadurch werden Wasseransammlung und Eisbildung im Tassen- oder Schalenbereich verhindert. Wenn Ihr Sensortyp Scheiben oder Platten verwendet, ist es ratsam, diese zu entfernen und während der Wintermonate in der Garage zu lagern. Dadurch wird das Gefrieren feuchter Platten verhindert.

Quelle: Hunter Industries